(YK). Zu einem sehr schweren Verkehrsunfall mit einem schwerstverletzten Autofahrer kam es am Mittwochnachmittag gegen 16.35 Uhr auf der A5 unmittelbar hinter der Rastanlage Rimberg in Fahrtrichtung Hattenbacher Dreieck/A7. Wie ein Unfallbeteiligter Sattelzugfahrer mitteilte, befuhr er auf der A5 den rechten von drei Fahrstreifen, die so genannte Kriechspur für LKWs, die am Rimberg endet. Der Fahrer wich auf den mittleren Fahrstreifen aus, musste aber aufgrund eines Staus die Geschwindigkeit erheblich reduzieren. Nur wenige Sekunden später kracht ein Kleintransporter in das linke Heck des Sattelaufliegers.

(YK). Am Dienstagmorgen kam es gegen 9.55 Uhr auf der B27 in Höhe der Abfahrt Bebra-Nord zur K72 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Ehepaar aus Bebra, das gerade von zuhause in den Urlaub gestartet war, befuhr mit einem Ford die B27 in Richtung Sontra. Zeitgleich befuhr eine Autofahrerin mit ihrem Mercedes die B27 in Richtung Bebra und wollte an der Abfahrt Bebra-Nord von der B27 nach links auf die K72 abbiegen.

(YK). Starker Rückreiseverkehr aus dem Osterwochenende, Pendlerverkehr von Ost nach West und zwei Baustellen direkt am Kirchheimer Dreieck stellten am Ostermontag die Autofahrer auf der A4 und der A7 auf eine harte Geduldsprobe. Immer wieder stockte der Verkehr und zwang die Autofahrer zu einem kurzen Halt.

(YK). Am Samstagabend befuhr ein Autofahrer mit seinem BMW gegen 18.20 Uhr die L3254 von Rohrbach in Richtung Tann. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der BMW direkt am Ortseingang nach rechts von der Fahrbahn ab und Prallte gegen eine Grundstücksmauer. Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt. Die Feuerwehren aus Rohrbach und Tann rückten zur Unfallstelle aus, da zuerst gemeldet wurde, dass das Fahrzeug qualmen würde.