(YK). Zu einem schweren Auffahrunfall mit einer schwerverletzten Person kam es am Dienstagabend auf der A7 gegen 17.32 Uhr zwischen Kirchheim und dem Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Süden. Aufgrund eines Staus mussten der Fahrer eines Sattelzuges und der Fahrer eines Transporters auf dem rechten von vier Fahrstreifen der Autobahn anhalten.

(YK). Nur mit Unterhose und Badelatschen bekleidet konnte sich ein polnischer LKW – Fahrer (31) am Samstagmorgen gegen 8.10 Uhr aus dem brennenden Fahrerhaus seines mit Zwiebeln beladenen Sattelzuges retten. Grund für den Brand war nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei ein geplatzter Turbolader, wodurch Betriebsstoffe auf die heiße Auspuffanlage tropften und die Zugmaschine in Brand setzten.

(YK). Am Donnerstagmorgen bemerkte der Fahrer eines mit Holz beladenen Sattelzuges beim Verlassen der A7 in der Abfahrt Niederaula gegen 6.40 Uhr Feuer an der Hinterachse seines Sattelaufliegers. Der Fahrer stoppte seinen Sattelzug in der Einmündung zur B 62 in Richtung Niederjossa, sattelte den Auflieger ab und brachte die Zugmaschine in Sicherheit. Hierbei erlitt der Fahrer eine leichte Rauchgasvergiftung und musste vor Ort in einem Rettungswagen behandelt werden.

(YK). Die Feuerwehren aus Bebra, Weiterode und Breitenbach wurden am Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr zu einem Brandeinsatz in Bebra im Breitenbacher Weg alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte stellten beim Eintreffen an der Einsatzstelle, dem Gelände einer ehemaligen Treppenfabrik, eine starke Rauchentwicklung aus einem Abrissgebäude fest. Bei näherer Absuche des Gebäudes durch drei Trupps unter Atemschutz entdeckten die Feuerwehrleute brennendes Dämmmaterial.