(YK). Einer Streife der Autobahnpolizeistation Bad Hersfeld fiel am Mittwochmittag auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Friedewald in Fahrtrichtung Osten ein polnischer Sattelzug auf, der sich nur mit Schrittgeschwindigkeit auf der Autobahn bewegte. Die Beamten lotsten den Sattelzug in Friedewald von der Autobahn, um ihn zu kontrollieren. Was bei der Kontrolle alles zum Vorschein kam, verschlug selbst einem so erfahrenen Beamten wie Mario Dinter und seinem Kollegen die Sprache.

(YK). Zu einem Auffahrunfall mit vier schwerverletzten Personen und drei Fahrzeugen kam es am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr auf der A7 zwischen Kirchheim und dem Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Süden. Die Fahrerin (59) eines mit zwei Personen besetzten Opels übersah im zähfließenden Verkehr einen vor ihr verkehrsbedingt bremsenden Toyota, der mit einem Ehepaar besetzt war und fuhr fast ungebremst auf den Toyota auf.

(YK). Zu einem sehr schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße 324 zwischen Untergeis und Gittersdorf. Der Fahrer (32) eines Toyotas aus Neuenstein befuhr die Bundesstraße von Neuenstein in Richtung Bad Hersfeld. Ein Zeuge gab an der Unfallstelle an, das ihm das Fahrzeug schon zuvor aufgrund seiner waghalsigen Fahrweise aufgefallen sei.

(YK). Am Mittwochmorgen befuhr der Fahrer eines mit 40 Tonnen voll beladenen Sattelzuges gegen 6.20 Uhr die Landstraße 3471 zwischen Solms und Wehrda. An einem Steigungsstück in einer engen, scharfen Rechtskurve kam der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte eine Schutzplanke und brach auf der Bankette genau über einem Wasserdurchlauf ein.