(YK). „Stell dir mal vor, du hast einen Unfall auf der Autobahn und keiner hält an“. Das ist einem Autofahrer am Samstagmorgen auf der A7 passiert. Wann der Unfall passierte ist unklar. Erst gegen 6.50 Uhr wurde die Feuerwehr aus Kirchheim zu einem Verkehrsunfall am Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Süden alarmiert. Gemeldet wurde ein PKW auf der Schutzplanke. Zeitgleich mit dem Rettungswagen traf auch der Einsatzleiter der Feuerwehr aus Kirchheim an der Unfallstelle ein.

(YK). Zu einem Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn kam es am Donnerstagabend gegen 22 Uhr auf der A7 zwischen Bad Hersfeld-West und dem Kirchheimer Dreieck. Wie von der Polizei mitgeteilt wurde, befuhr der Fahrer eines VW Transporters, der auf einem Anhänger einen Kleinlaster geladen hatte, die A7 in Fahrtrichtung Süden. Auf dem Gefällstück in Höhe Reckeröder Berg verlor der Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Gespann.

(YK). Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Sattelzügen kam es am Mittwochmorgen gegen 7.10 Uhr auf der A7 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim in Fahrtrichtung Norden. Der Fahrer eines mit Mais beladenen Sattelzuges befuhr die Gefällstrecke der A7 in Richtung Kirchheim. Aus bisher ungeklärter Ursache musste der Fahrer nach links ausweichen, berührte dabei einen neben ihm fahrenden Sattelzug fuhr dabei über alle Fahrspuren der an dieser Stelle dreispurigen Autobahn und krachte im weiteren Verlauf in die Mittelschutzplanke aus Beton.

(YK). Zu einem nicht alltäglichen Unfall auf der A7 wurde am Sonntagvormittag gegen 11.15 Uhr die Feuerwehr aus Kirchheim alarmiert. Bei einem Verkehrsunfall auf der Klebaer Brücke kurz hinter der Auffahrt Kirchheim in Fahrtrichtung Süden hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem Betriebsstoffe ausgelaufen waren, die von der Feuerwehr beseitigt werden sollten. An der Einsatzstelle mussten die Blauröcke dann aber auch noch Schützenhilfe für die Autobahnpolizei leisten. Was war passiert?