(YK). Am Samstagabend befuhr ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug die K35 von Goßmannsrode in Richtung Kirchheim. In einer Rechtskurve musste der Autofahrer stark abbremsen, weil mitten auf der Straße ein unfallbeschädigter, fahrerloser PKW stand. Der Autofahrer informierte die Polizei. Beim Eintreffen an der Unfallstelle stellten die Beamten fest, dass Betriebsstoffe ausliefen und alarmierten die Feuerwehr aus Kirchheim, die um 23.00 Uhr an der Unfallstelle eintraf.

(YK). Am Freitagnachmittag zersplitterte gegen 13.50 Uhr der Stamm einer ca. 60 Jahre alten Trauerweide an der Hauptstraße Ecke Schlossstraße in Kirchheim. Die große Krone des Baumes kippte dabei auf die B454 und versperrte die Durchfahrt von und nach Heddersdorf. Von der Feuerwehr aus Kirchheim wurde die Bundesstraße während der Baumbergung voll gesperrt und die Trauerweide mithilfe einer Kettensäge in kleine Teile zersägt.

(YK). Wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls auf der A7 zwischen Homberg-Efze und Malsfeld staute sich der Verkehr auf der A7 in Fahrtrichtung Norden auf über 15 Kilometer zurück bis zur Abfahrt Bad Hersfeld-West. Gegen 13 Uhr übersah der Fahrer eines slowenischen Sattelzuges das Stauende. Der Sattelzug krachte zuerst in das Heckportal eines vor ihm verkehrsbedingt stehenden Sattelzuges.

(YK). Am Montagmorgen wurden Rettungswagen, Notarzt, ein Rettungshubschrauber, Polizei und die Feuerwehr Schenklengsfeld gegen 8 Uhr zu einem schweren Unfall auf die Kreuzung der L3171 und L3172 in Schenklengsfeld alarmiert. Beim Eintreffen an der Unfallstelle fanden die Einsatzkräfte drei beteiligte Fahrzeuge im Kreuzungsbereich vor. Nach ersten Informationen der Polizei vor Ort befuhr der Fahrer eines Audi die L 3171 aus Richtung Eiterfeld und wollte nach links in Richtung Schenklengsfeld abbiegen. Vermutlich übersah der Audifahrer einen entgegenkommenden VW und es kam zum Zusammenstoß.