(YK). Am Donnerstagabend feierte die Bad Hersfelder Jugendfeuerwehr pandemiebedingt mit einem Jahr Verspätung ihr 50. Jubiläum in der Stiftsruine. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Einmarsch des Spielmannszuges „Werratal 1956 e.V.“ aus Eschwege. Trotz bereits laufender Proben zu den diesjährigen Festspielen stellte der Intendant der Festspiele, Jörn Hinkel, die Stiftsruine für die Feier zur Verfügung und ließ es sich auch nicht nehmen, nach einer kurzen Begrüßung durch Moderatorin Angelika Burghardt, aktive Feuerwehrfrau und Jugendbetreuerin der Jugendfeuerwehr sowie Leiterin der Feuerfüchse, der Kinderfeuerwehr für 6-10Jährige, die Gäste auf der schönsten Bühne der Welt zu begrüßen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Hersfeld insbesondere im Stadtteil Kalkobes,

wir, die Kreisjugendfeuerwehr Hersfeld-Rotenburg veranstalten vom 15.06.2022 - 19.06.2022 auf dem Sportplatz in Kalkobes ein Zeltlager.

Im Rahmen Ihres 50.-jährigen Bestehens richtet die Jugendfeuerwehr Bad Hersfeld - Kernstadt das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager aus. Wir erwarten circa 250 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises sowie weitere Jugendliche aus den Jugendgruppen der anderen Hilfsorganisationen unseres Landkreises.

(YK). Am Samstagmorgen wurde die A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Osten wegen einer angemeldeten Aktion von Umweltaktivisten von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr voll gesperrt. Die Aktivisten wollten mit ihrer Abseilaktion von einer Autobahnbrücke westlich der Auerhahnkuppe unter Anderem gegen die Grünen und ihre Verkehrspolitik durch den hessischen Verkehrsminister Al-Wazier demonstrieren.

(YK). Ein sehr kurzer, aber heftiger Starkregenschauer von nicht einmal 15 Minuten sorgte am Donnerstagabend gegen 19 Uhr für einen Einsatz der Feuerwehr in Breitenbach am Herzberg. In der Straße „Am Röteberg“ schossen nur kurz nach dem Regen Schlamm und Geröll die steile Bergstraße hinunter. Schnell war die Straße völlig verschmutzt und Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Mit 10 Mann und einem Schlauch rückten die Einsatzkräfte nun gegen Schlamm und Geröll vor.