(YK). Am Freitagmittag wollte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Niederaula in der Küche gegen 12.30 Uhr Geflügel mithilfe eines Gasbrenners von den restlichen Federn befreien. Da der Brenner nicht vollständig auf der Stechkartusche gesichert war, entwich vermutlich seitlich Gas und entzündete sich.

(YK). Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der A7 zwischen Niederaula und dem Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Norden. Der Fahrer eines Sattelzuges übersah vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit einen auf dem Standstreifen stehenden Autotransporter, dessen Anhänger leicht bis auf den rechten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn ragte.

(YK). Gleich zweimal verunglückte am Samstagmorgen gegen 2.40 Uhr ein Autofahrer (41) auf der B27 in Bad Hersfeld. Beim ersten Unfall krachte der Autofahrer mit seinem Opel mit der Beifahrerseite an der so genannten Pikassokreuzung in Bad Hersfeld in die Schutzplanke. Der Fahrer stieg aus und betrachtete den Schaden. Einem Unfallzeugen, der mit seinem LKW an der Unfallstelle vorbei kam sagte der Fahrer noch, dass er die Polizei informieren wolle, stieg dann aber wieder in sein Fahrzeug und fuhr weiter auf der B27 in Richtung Bebra.

(YK). Am Freitagvormittag kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei aus Bad Hersfeld einen Lastzug, der den Beamten aufgrund seiner optischen Beschaffenheit nicht vorschriftsmäßig vorkam. Am Heck des Anhängers befanden sich zwei Riegel, die sehr wohl im Sortiment eines Baumarktes vorkommen, nicht aber beim Fahrzeugbau verwendet werden. Die „Spürnase“ der beiden speziell für die LKW-Kontrolle geschulten Beamten, die den Lastzug an der Autobahnabfahrt Kirchheim von der Autobahn zogen und auf einem Parkplatz kontrollierten, sollte recht behalten.