(YK). Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der A7 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld-West in Fahrtrichtung Norden. Der Fahrer eines Lastzuges mit Mulden erkannte das Stauende zu spät und fuhr ungebremst auf einen vor ihm Fahrenden 7,5 Tonnen LKW auf. Der Kleinlaster wurde durch die Wucht des Aufpralls auf der dreispurigen Autobahn nach links gegen die Betonschutzplanke geschleudert, von dort abgewiesen und kam quer zur Fahrtrichtung auf zwei Fahrstreifen zum Stehen.

(YK). Am Freitagabend wurden die Feuerwehren aus Kirchheim und Niederaula gegen 19 Uhr zu einem Unfall mit einem LKW auf der Autobahn gerufen. Bei der ersten Alarmierung wurde als Unfallort noch die A4 Richtung Kirchheimer Dreieck genannt, aber nach Rückmeldung der ersten Einsatzkräfte korrigiert. Gefunden wurde der Unfallort dann auf der A7 zwischen Niederaula und dem Hattenbacher Dreieck genau am Parkplatz Ottersbach in Fahrtrichtung Norden.

(YK). Ein nicht gewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Bad Hersfeld ereignete sich am Donnerstagabend gegen 20 Uhr auf der L3159 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim. Der Fahrer (66) eines mit zwei Personen besetzten Jaguar I-Pace verlor in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über sein 3 Wochen altes und ca. 80.000 Euro teures Elektrofahrzeug. Der Jaguar kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Verkehrszeichen und rutschte in einen Flutgraben.

(YK). Die Feuerwehr aus Unterhaun und der GABC-Zug aus Bad Hersfeld wurden am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz auf dem Gelände einer Spedition auf der „Blauen Liede“ gerufen. In einem Sattelauflieger der Spedition waren mehrere Behälter mit Gefahrgut beschädigt. Eine unbekannte Flüssigkeit, vermutlich ein Bleichmittel, hatte sich dadurch auf der Ladefläche in größerer Menge verteilt.