• 13. Juli 2024 18:17

Verzweifelte Suche nach Arian geht weiter

Jun 19, 2024

24039/Elm/Bremervörde/Kreis Rotenburg a.d. Wümme/Niedersachsen

 Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Drohnenstaffeln, Hundestaffeln, Bundeswehr, Luftwaffe und freiwillige Helfer im Dauereinsatz

(YK) Seit drei Tagen läuft jetzt schon die verzweifelte Suche nach dem autistischen Sechsjährigen Arian aus Elm bei Bremervörde. Immer wieder gibt es Spuren, die ein schnelles Auffinden des Jungen erhoffen lassen. Aber bisher ohne Erfolg. Mehrere hundert Einsatzkräfte und Freiwilligenteams von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Hundestaffeln, Drohnenstaffeln, Tauchern und Soldaten der Bundeswehr haben die Suche nach Arian noch nicht aufgegeben. Sogar ein Tornado der Luftwaffe mit dem digitalen Aufklärungssystem RecceLite ist im Einsatz. Von Stunde zu Stunde schwinden die Hoffnungen, den Jungen noch lebend aufzufinden. Aber keiner gibt auf, verzweifelt suchen die Einsatzkräfte weiter, jeder Grashalm wird umgedreht und kein noch so kleiner Winkel ausgelassen. Anwohner werden gebeten, ihre Anwesen gründlichst abzusuchen. Jetzt kommt die vierte kalte Nacht mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Arians Eltern und die Einsatzkräfte hoffen, dass Arian irgendwo Unterschlupf gefunden hat. Sonst bleibt nur noch hoffen. Hoffen dass der Junge schnellstens und lebend aufgefunden wird. Der ganze Landkreis, die ganze Republik sind im Gedanken bei Arian. Vielleicht helfen ja auch die Gebete, die irgendwo ausgesprochen werden, Gebete, dass Arian endlich gefunden wird und zu seinen Eltern zurückkehren kann.

250424Arian