(YK). Zu einem schweren Arbeitsunfall mit einer schwerstverletzten Person kam es am Samstagabend gegen 17.45 Uhr in Bebra auf der Bahnstrecke Bebra Göttingen am so genannten Göttinger Bogen. Nach ersten Informationen war ein Gleisbauarbeiter (31) gerade damit beschäftigt, einen Arbeitswagen der Bahn zu entladen, auf dem sich mehrere Betonplatten von je zwei Tonnen befanden.

(YK). Auf der Kreisstraße 31 ereignete sich am Freitagmorgen gegen 08.20 Uhr zwischen Hattenbach und Kleba ein Verkehrsunfall. Eine Autofahrerin (22) befuhr mit ihrem Ford die K 31 von Hattenbach in Richtung Kleba. In einer leichten Rechtskurve verlor die junge Frau vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf vereister Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Ford überschlug sich und blieb mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach liegen.

(YK). Am Donnerstagmorgen ereignete sich gegen 2.20 Uhr auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim in Fahrtrichtung Westen ein schwerer Verkehrsunfall. Die Fahrerin (24) eines Sattelzuges kam aus bisher ungeklärter Ursache auf der dreispurigen Autobahn nur 200 Meter vor einer hohen Autobahnbrücke nach rechts von der Fahrbahn ab, walzte 100Meter Schutzplanke nieder, fuhr in einen Flutgraben und kam nach weiteren 100 Metern auf dem Standstreifen der Asbachbrücke zum Stehen.

(YK). Am Mittwochmorgen musste in Schenklengsfeld die Gesamtschule wegen eines Buttersäureanschlages evakuiert werden. Wie der Schulleiter der Gesamtschule berichtete, haben sich gegen 08.30 Uhr bei ihm Schüler der Schule gemeldet, die sich über einen ätzenden Gestank in dem unteren Schulgebäude beklagten. Nach kurzer Recherche stellte der Schulleiter, ein ehemaliger Chemielehrer, selbst den Geruch fest und löste die Alarmkette zur Räumung der Schule aus.