(YK). Einmal Feuerwehrmann, immer Feuerwehrmann! So empfand es auch der Einsatzleiter der Feuerwehr aus Rotenburg a.d. Fulda bei einem Brandeinsatz am Freitagmittag gegen 12.20 Uhr in Lispenhausen, zu dem die Feuerwehren aus Rotenburg, Lispenhausen und Erkshausen gerufen wurden. Wie der Einsatzleiter Jörg Fleischhut an der Einsatzstelle mitteilte, hörte ein ehemaliger Feuerwehrmann die Hilferufe einer Frau, die im Nachbarhaus mit ihren schon betagten Eltern wohnt.

Ursache für die Hilferufe war angebranntes Essen, wodurch extreme Verqualmung in dem Haus entstand und das Feuer auch auf Teile der Kücheneinrichtung übergegriffen war. „Der ehemalige Feuerwehrmann hat alles richtig gemacht“ sagte Fleischhut, denn der Nachbar holte alle drei Bewohner aus dem Haus und leitete mit einem Feuerlöscher die erste Brandbekämpfung bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte ein. Alle drei Bewohner und der Ersthelfer erlitten jedoch eine Rauchgasvergiftung und mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Die Feuerwehr, die mit 30 Kameraden an der Einsatzstelle eintraf, führte Nachlöscharbeiten durch und montierte angebrannte Einrichtungsgegenstände ab, um sie aus dem Haus zu bringen. Obwohl die Feuerwehr nur wenig Löschwasser einsetzen musste, beläuft sich der Schaden durch das Feuer noch auf ca. 50.000 Euro. Nach den Löscharbeiten musste das Haus ausgiebig belüftet werden.



Fotos (c) 2022 by TVnews-Hessen
Alle Bilder unterliegen dem (c) von TVnews-Hessen. Unberechtigte Nutzungen werden rechtlich verfolgt